Spieltherapie

ist ein seelisches Behandlungsverfahren beim Vorliegen von psychosomatischen und psychischen Auffälligkeiten und Störungen von Kindern im Entwicklungsalter zwischen 3 und 12 Jahren.

 

Systematische Hilfe bei

  • psychosomatischen Störungen
  • psychischen Störungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Teilleistungsschwächen
  • körperlichen und/oder geistigen Behinderungen


Methoden

  • klassische und modifizierte Spieltherapie
  • Erlebnispädagogik
  • Verhaltenstherapie
  • Übungsbehandlung
  • Sensomotorik
  • Psychomotorik
  • Rhythmik


Ziele sind spezielle Hilfen

  • um das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein aufzubauen und zu stärken
  • um sich und die Umwelt besser wahrzunehmen
  • um Handlungen und Zusammenhänge zu erfassen und zu bewerten
  • um emotionale Sicherheit zu erleben
  • um kommunikative Möglichkeiten zu erschließen
  • um sich differenziert zu bewegen und tätig zu sein
  • um Hindernisse zu überwinden und zur Stärkung der elterlichen Kompetenz